Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Madrid - Die spanischen Fluglotsen haben ihren ursprünglich noch in der Feriensaison geplanten Streik endgültig abgesagt. Die Lotsen trafen mit der staatlichen Flughafen-Betreibergesellschaft AENA am Freitag eine entsprechende Einigung.
Die Vereinbarung sei für beide Seiten zufriedenstellend, sagte AENA-Chef Juan Lema. Der Chef der Fluglotsen-Gewerkschaft USCA, Camilo Cela, versicherte, auch nach der Urlaubszeit sei nicht mit Arbeitsniederlegungen zu rechnen. Bis zum Jahresende soll nun ein neuer Tarifvertrag für die rund 2400 spanischen Fluglotsen ausgehandelt werden.
Die Lotsen protestierten mit dem Streikdrohung gegen eine Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen. Die Regierung in Madrid will ihre Ruhezeiten verringern und die Überstundenregelung zu Ungunsten der Beschäftigen korrigieren.
Vergangene Woche hatten die Lotsen in einer Urabstimmung mit überwältigender Mehrheit für einen Arbeitskampf gestimmt. Warnungen vor den Folgen für die spanische Luftfahrtindustrie und den für das Land sehr wichtigen Tourismussektor liessen die Lotsen einlenken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS