Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Die Islanders und Mark Streit gewinnen gegen Winnipeg 5:2 und stehen in der NHL neu auf einem Playoff-Platz. Roman Josi und die Nashville Predators schlagen Colorado mit 3:1.
Dank den drei Punkten gegen die Winnipeg Jets überholten die Islanders in der Tabelle die New York Rangers und sind mindestens zwischenzeitlich auf Platz 8 geführt. Die Rangers haben aber nur zwei Punkte Rückstand und zwei Spiele weniger absolviert. Mark Streit half tüchtig mit, einen 1:2-Rückstand gegen die Winnipeg Jets in einen Sieg zu verwandeln. Bei der Entstehung des 2:2 und des 3:2 konnte er sich die Assists Nummern 14 und 15 in dieser Saison gutschreiben lassen.
Ebenfalls siegreich waren die Nashville Predators mit Roman Josi. Dank zwei späten Toren bezwangen sie die Colorado Avalanche mit 3:1. Verteidiger Josi stand 24 Minuten auf dem Eis und verbuchte eine Plus-1-Bilanz. Der Dreier hält die Playoff-Hoffnungen der Predators am Leben. Derzeit liegen sie im Westen auf dem 9. Platz, punktgleich mit den St. Louis Blues, die aber drei Spiele weniger absolviert haben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS