Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mark Streit mit den Philadelphia Flyers und Nino Niederreiter mit den Minnesota Wild kassieren in den Playoff-Achtelfinals weitere Niederlagen und liegen mit ihren Teams 0:2 im Rückstand.

Die Flyers waren mit der 1:4-Auswärtsniederlage gegen die Washington Capitals schlecht bedient. Das Team um Mark Streit wies ein positives Torschussverhältnis von 42:23 aus, gleichwohl lag ein Sieg nie in Griffweite. Nach einem 0:2-Rückstand gelang Philadelphia zur Spielhälfte der Anschlusstreffer. Am erneuten Zweitore-Vorsprung der Capitals noch vor der zweiten Drittelspause trug Streit eine Mitschuld. Der Berner leistete sich eine Zweiminuten-Strafe wegen Haltens, die zu einem Powerplay-Tor durch Alexander Owetschkin führte.

Enger verlief die Partie zwischen den Dallas Stars und den Gästen aus Minnesota mit Nino Niederreiter. Dallas setzte sich dank der besseren Chancenauswertung 2:1 durch. Der Siegtreffer fiel in der 51. Minute. Zu mehr als dem Anschlusstreffer in einem Powerplay reichte es Minnesota nicht mehr. Niederreiter blieb mit seinen zwei Abschlussversuchen erfolglos.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS