Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mädchen leiden laut einer israelischen Studie stärker unter einer Scheidung der Eltern als Jungen. Eine elterliche Trennung habe besonders bei Frauen lebenslange negative Auswirkungen in allen Lebensbereichen, sagte Studienleiterin Tal Schemer-Elkajam.

Insgesamt neigten die Kinder geschiedener Eltern eher dazu nachzugeben, die Schule früher zu verlassen und weniger beruflichen Erfolg zu haben, sagte die Forscherin gegenüber der Zeitung "Jediot Achronot". Die grösste Kluft bestehe jedoch in der Wahrnehmung der eigenen Fähigkeit, Bindungen einzugehen.

Diese werde gerade von Mädchen in Scheidungsfamilien besonders gering eingeschätzt. Schemer-Elkajam erklärte den Unterschied zwischen Mädchen und Jungen aus Scheidungsfamilien damit, das Mädchen beziehungsweise Frauen häufig stärker emotional mit den Eltern verbunden seien.

"Sie sehen ein weniger erfolgreiches Modell bei den Eltern und schliessen daraus auf sich selbst: 'Wenn sie nicht miteinander auskommen, dann werde ich wohl in einer Bindung auch keinen Erfolg haben.'" Jungen schöpften ihr Selbstwertgefühl hingegen zumeist eher aus Unabhängigkeit und einer Loslösung von den Eltern.

Daher habe eine Scheidung weniger destruktive Auswirkungen auf sie, meinte die Mitarbeiterin der Forschungsabteilung im Tel Aviver Kibbuz-Seminar. Die Psychologin befragte für die Studie 509 Menschen im Alter von 17 bis 25 Jahren, je die Hälfte aus intakten und aus Scheidungsfamilien.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS