Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Feuerwehr sucht an einem Badesee im bayerischen Allgäu fieberhaft nach einer bissigen Alligator-Schildkröte. Bis zum Morgen waren aus dem Oggenrieder Weiher in der Gemeinde Irsee bereits mehr als zwei Drittel des Wassers abgelassen worden.

Im Schlamm suchten die Feuerwehrmänner nun nach der Schildkröte, wie ein Sprecher berichtete. Die Alligator-Schildkröte hatte am vergangenen Montag einen Knaben in den Fuss gebissen und ihm dabei die Achillessehne durchtrennt.

Wenn das Tier nicht gefunden wird, sollte der See am Sonntagnachmittag abgefischt und gegen Abend das restliche Wasser aus dem Badesee abgelassen werden. Bürgermeister Andreas Lieb hat einen Finderlohn von 1000 Euro ausgelobt - und zugleich die Anwohner davor gewarnt, die Schildkröte eigenmächtig fangen zu wollen.

Die bissigen Reptilien sind eigentlich in den USA beheimatet, ihre Haltung ist in Deutschland seit 1999 verboten. Wie das Tier in den Weiher kam, ist unklar. Vermutlich wurde es von seinem Besitzer ausgesetzt.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS