Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Seoul - Die Regierung in Südkorea hat Beamte und Staatsbedienstete aufgefordert, warme Unterwäsche anzuziehen, um während der momentanen Kältewelle Heizkosten sparen zu können. Das teilte das Ministerium für Wissenswirtschaft am Montag mit.
Alle Ministerien, staatlichen Firmen und öffentlichen Einrichtungen wurden demnach angewiesen, zwischen 11.00 Uhr und Mittag sowie zwischen 17.00 und 18.00 Uhr die Heizung ganz abzudrehen, um Energie zu sparen. Sonderkontrolleure würden zudem überprüfen, ob die Temperaturen in Regierungsgebäuden wie vorgeschrieben unter 18 Grad Celsius lägen.
Am Sonntag fielen die Temperaturen in der Hauptstadt Seoul auf minus 17,8 Grad. Das ist der niedrigste Wert seit zehn Jahren. Der Han-Fluss, der Seoul durchquert, war an vielen Stellen zugefroren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS