Navigation

Südkoreanischer Klonforscher Hwang schuldig gesprochen

Dieser Inhalt wurde am 26. Oktober 2009 - 09:16 publiziert
(Keystone-SDA)

Seoul - Der als Fälscher enttarnte südkoreanische Klonforscher Hwang Woo Suk ist zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Wie die Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, verurteilte ein Gericht den 56-Jährigen nach drei Jahren Prozess wegen Unterschlagung von Forschungsgeldern.
Vom Vorwurf, private Investoren um ihr Geld betrogen zu haben, wurde Hwang dagegen freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre Haft beantragt.
Hwang war im Jahr 2004 zu Berühmtheit gelangt, nachdem er in der Fachpresse behauptet hatte, erstmals Stammzelllinien aus einen geklonten menschlichen Embryo entwickelt zu haben. Später wollte er solche Stammzellen auf einzelne Patienten zugeschnitten haben.
2005 musste er zugeben, für Forschung Eizellen seiner Mitarbeiterinnen benutzt zu haben. 2006 schliesslich erklärte eine Untersuchung Hwangs gesamte Stammzellforschung für gefälscht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?