Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Swiss-Gewinn ist im Steigflug auch dank der neuen Langstreckenflieger Boeing 777. (Archiv)

KEYSTONE/NICK SOLAND

(sda-ats)

Die Swiss hat im ersten Halbjahr einen Gewinnsprung hingelegt. Der Betriebsgewinn (EBIT) stieg um knapp ein Drittel auf 200 Millionen Franken.

Die markante Steigerung sei vor allem auf Effizienzgewinne als Folge der Flottenmodernisierung zurückzuführen, teilte die Lufthansa-Tochter am Mittwoch in einem Communiqué mit.

Die Swiss hat sowohl auf der Kurz- und Mittelstrecke als auch auf der Langstrecke eine Reihe neuer Flieger eingeführt. Dies schlägt sich positiv bei den Kosten nieder.

Hinzu kommt, dass die Swiss mit Passagieren und Fracht mehr Umsatz einfliegen konnte. Der Umsatz legte um 3 Prozent auf 2,36 Milliarden Franken zu.

In der Folge schraubt die Swiss die Prognosen für das Gesamtjahr 2017 nach oben. Neu rechnet die Airline mit einem höheren Betriebsgewinn als im Vorjahr. Bislang war sie von einem leichten Rückgang ausgegangen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS