Die Swisscom wird auch ab 2018 die Grundversorgung im Telekombereich erbringen. Die Eidgenössische Kommunikationskommission (ComCom) hat diesen Entscheid getroffen, weil nur die Swisscom Interesse an der Konzession zeigte.

Aus diesem Grund verzichtete die ComCom auf eine Ausschreibung der Grundversorgungskonzession für den Zeitraum 2018 bis 2022, wie die Kommission in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt.

Anfang Dezember hatte der Bundesrat die Grundversorgung im Fernmeldebereich neu definiert und die Verordnung dazu verabschiedet. Ab 2018 gehört ein schnelles Internet zur Grundversorgung. Nach Kritik in der Anhörung hat der Bundesrat dagegen auf eine Preisobergrenze für sämtliche Telefon- und Internetverbindungen verzichtet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.