Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der legendäre Schauspieler Sylvester Stallone hat in einem Polizeibericht geäusserte Vorwürfe über sexuelle Belästigung zurückgewiesen. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/MATT SLOCUM

(sda-ats)

Der 71-jährige Hollywoodstar Sylvester Stallone hat am Donnerstag die Vorwürfe eines sexuellen Übergriffs auf eine 16-Jährige zurückgewiesen. Der Vorfall soll 1986 in Las Vegas erfolgt sein.

"Dies ist eine lächerliche, kategorisch falsche Geschichte", teilte Stallones Sprecherin mit. Zu keinem Zeitpunkt sei der Schauspieler von einer Behörde oder einer anderen Personen in dieser Angelegenheit jemals kontaktiert worden, hiess es in der Erklärung weiter.

Stallone und seine Sprecherin reagierten damit auf einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht in der britischen Zeitung "Daily Mail", der sich auf angebliche Polizeiunterlagen aus dem Jahr 1986 in Las Vegas bezieht. Dem Polizeibericht nach gab ein 16-jähriges Mädchen darin an, dass sie den damals 40 Jahre alten Schauspieler in einem Hotel in Las Vegas kennengelernt habe. Auf seinem Zimmer sei es zu Sex gekommen.

Ihrer Aussage zufolge habe Stallone auch seinen Bodyguard zum Mitmachen aufgefordert, der sie zum Oralsex gezwungen haben soll. Danach sei ihr mit Gewalt gedroht worden, falls sie über den Vorfall sprechen würde.

Bekannte schaltete Polizei ein

Nach dem Polizeibericht gab die 16-Jährige zu Protokoll, dass sie sich eingeschüchtert und gedemütigt fühlte, aber keine Anzeige erstatten wollte. Das Mädchen hatte den Vorfall einer Bekannten anvertraut, die über das Hotel die Polizei einschaltete.

Die "Daily Mail" veröffentlichte eine Kopie des 11-seitigen Berichts. Ein inzwischen pensionierter Polizeibeamter, der damals die Abteilung für Sexualstraftaten leitete, bestätigte der Zeitung die Echtheit der Unterlagen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS