Navigation

Syrische Armee nimmt strategisch wichtige Stadt Jabrud ein

Dieser Inhalt wurde am 16. März 2014 - 09:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Die syrische Armee hat nach Angaben des Staatsfernsehens eine der wichtigsten Rebellenhochburgen in der Provinz Damaskus eingenommen. Die Stadt Jabrud in der strategisch wichtigen Region Kalamun nahe der Grenze zum Libanon sei vollständig unter Kontrolle der Regierungstruppen.

Dies berichtete das Staatsfernsehen am Sonntag unter Berufung auf Militärkreise. Derzeit durchkämmten Soldaten die Stadt und entfernten Sprengkörper, "die von Terroristen deponiert wurden". Eine unabhängige Bestätigung lag zunächst nicht vor.

Am Freitag war die Armee nach Jabrud vorgedrungen. Aus Militärkreisen hatte es geheissen, es sei vermutlich nur noch eine "Frage von Tagen", bis die Stadt eingenommen sei.

Am Samstag jährte sich zum dritten Mal der Beginn der Proteste gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, die in der Folge zu einem Bürgerkrieg mit inzwischen mehr als 140'000 Toten eskalierten. Aus diesem Anlass gingen in mehreren westlichen Städten tausende Menschen gegen das Blutvergiessen auf die Strasse, dessen Ende nicht abzusehen ist. Proteste gab es unter anderem in London, Rom, Paris, Madrid und Washington.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?