Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Syrische Rebellen haben elf Soldaten wegen des Vorwurfs der Beteiligung an Massakern durch Genickschuss getötet und die Hinrichtung auf Video festgehalten. In den veröffentlichten Aufnahmen ist ein vermummter Mann zu sehen, der die Männer in den Hinterkopf schiesst.

"Das Scharia-Gericht für die östliche Region Deir al-Sor hat die vom Glauben abgefallenen Soldaten wegen Massakern an unseren Brüdern und ihren Familien in Syrien zum Tode verurteilt", sagte der Henker.

Kämpfer der Al-Kaida-nahen Nusra-Front schwenkten schwarze Fahnen und riefen zu jedem abgefeuerten Schuss "Gott ist gross". Um sicherzustellen, dass seine Opfer auch wirklich tot sind, feuerte der Todesschütze weitere Schüsse auf die Soldaten ab, deren Augen verbunden waren.

Bereits am Mittwoch hatte die Gruppe ein Video veröffentlicht, das die Tötung von drei Männern zeigte. Sie seien wegen des Mordes an Dutzenden Zivilisten in der Küstenstadt Banias vor zwei Wochen hingerichtet worden.

Videoaufnahmen von Hinrichtungen und Folterungen sind Teil des seit zwei Jahren tobenden Bürgerkriegs in dem Nahost-Staat geworden, bei dem nach Angaben der oppositionellen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte weit mehr als 94'000 Menschen getötet wurden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS