Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Verkaufsboom bei Taschencomputern wie dem iPad von Apple hat dem schweizerisch-amerikanischen Computerzubehör-Hersteller Logitech zu einem starken Weihnachtsgeschäft verholfen. Das Unternehmen hob seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr (per Ende März) an.

Im wichtigen dritten Geschäftsquartal steigerte Logitech nach Angaben vom Mittwoch (Ortszeit) den Nettogewinn auf 65 (Vorjahreszeitraum: 57) Millionen Dollar. Analysten hatten im Durchschnitt einen Reingewinn von 66 Millionen Dollar erwartet.

Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf 754 Millionen Dollar. Branchenexperten hatten im Schnitt lediglich mit 717 Millionen gerechnet.

Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet Logitech nun mit Erlösen von 2,4 bis 2,42 Milliarden Dollar. Bisher lag die Spanne bei 2,35 bis 2,4 Milliarden. Das Ziel für das operative Ergebnis bleibe bei 170 bis 180 Millionen Dollar.

Für das neue Fernsehangebot des US-Suchmaschinenbetreibers Google stellt Logitech die Steuerbox Revue bereit. Trotz der Rückschläge für Google TV zeigte sich Logitech-Chef Gerald Quindlen zuversichtlich, was das langfristige Potenzial der Plattform angeht. Neben technischen Startproblemen musste Google zuletzt den Ausstieg einer Anzahl grosser US-Fernsehnetzwerke wie ABC, CBS und NBC verkraften.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS