Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Umgang mit dem Computer verändert sich einschneidend. Mobile Geräte überholen den Schreibtisch-PC und die Laptops. Bei den Betriebssystemen geben Android und iOS den Ton an, Windows Phone und Blackberry haben wenig Chancen.

Der Tablet-Computer wird schon in drei Jahren den Personal Computer beim weltweiten Absatz überholt haben. Im Jahr 2016 werde die Zahl der verkauften Tablets höher sein als die von PCs und Laptops, sagte der Marktforscher Ranjit Atwal vom Marktforschungsunternehmen Gartner der Nachrichtenagentur dpa.

Der grösste Teil der verkauften Geräte entfalle dann aber auf Smartphones, wobei die Grenzen zwischen diesen und den Tablets bei unterschiedlichen Bildschirmgrössen zunehmend fliessend seien.

Mehr als zwei Milliarden

Für das laufende Jahr erwartet Gartner einen weltweiten Absatz von insgesamt 2,4 Milliarden PCs, Tablet-Computern und Smartphones - eine Steigerung von 9 Prozent.

Für die Tablets wird eine Zunahme um 69,8 Prozent auf 197 Millionen Geräte erwartet. Bei einfachen Handys und Smartphones rechnen die Marktforscher mit einem Plus von 6,9 Prozent auf 1,9 Milliarden Geräte. Hingegen schätzt Gartner, dass der Verkauf von PCs und Laptops einschliesslich der "ultramobilen" Notebooks um 3,5 Prozent auf 339 Millionen Geräte zurückgehen wird.

Die sinkende PC-Nachfrage sei kein vorübergehender Trend einer konjunkturellen Entwicklung, sondern "spiegelt einen langfristigen Wandel im Nutzerverhalten wider".

Google für alle

Die Basis-Software für all diese Geräte kommt zumeist von Google: Der Anteil des Betriebssystems Android wird laut Gartner von 35,7 Prozent in diesem Jahr auf 49,5 Prozent im Jahr 2017 steigen - über alle Arten von Geräten hinweg.

Auf dem zweiten Platz liegt 2017 das Microsoft-System Windows mit 19,3 Prozent - vor allem wegen der Windows-Dominanz auf dem klassischen PC, der dann zunehmend nur noch im Unternehmen regelmässig zum Einsatz kommt. Für die Apple-Systeme MacOS und iOS schätzt Gartner den Anteil im Jahr 2017 auf 17,0 Prozent.

Werden ausschliesslich Smartphones betrachtet, stehen Android von Google und iOS von Apple an der Spitze. "Wir erwarten, dass Windows Phone beim Marktanteil bis 2017 zulegen wird, aber im einstelligen Prozentbereich bleibt", sagte Atwal.

Rückläufig wird hingegen laut Gartner die Entwicklung beim Blackberry sein - trotz der im Januar vorgestellten neuen Plattform Blackberry 10.

"Wir sehen in den Unternehmen eine Bewegung weg vom Blackberry", sagte Atwal. "Und es ist sehr schwer, Kunden zurückzugewinnen, die man einmal verloren hat."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS