Alle News in Kürze

Wer an die Kunstbiennale in Venedig mit dem Zug reisen will, kann dies ab Dezember 2017 aus Zürich täglich ohne Umsteigen schaffen. Bereits ab Juni sollen am Wochenende Direktzüge zwischen den beiden Städten verkehren (Archivbild).

KEYSTONE/EPA MTI/ZSOLT CZEGLEDI

(sda-ats)

Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 soll eine tägliche Verbindung zwischen Zürich und der Lagunenstadt Venedig angeboten werden. Darauf haben sich der Chef der italienischen Staatsbahnen und SBB-CEO Andreas Meyer bei einem Treffen am Montag in Mailand verständigt.

Bereits ab Juni solle an Wochenenden ein Zug zwischen den beiden Städten verkehren, wie die SBB am Montag mitteilte. Ab dem kommenden Jahr sei ausserdem eine direkte Eurocity-Verbindung zwischen Frankfurt und Mailand via Basel geplant.

Die beiden Bahnchefs Renato Mazzoncini und Andreas Meyer räumten bei dem Treffen in Mailand ein, dass die Pünktlichkeit im internationalen Verkehr zwischen der Schweiz und Italien trotz Verbesserungen "weiter optimiert" werden müsse.

Im Bahnverkehr zwischen Mailand und der Schweiz stelle die "hohe Netzauslastung" in der lombardischen Metropole eine grosse Herausforderung dar, wird Mazzoncini zitiert. Der Fernverkehr müsse immer optimal mit der S-Bahn in dem Ballungszentrum koordiniert werden.

Voraussichtlich im Dezember soll die neue Verbindung Arcisate (I) - Stabio TI in Betrieb gehen. Mit dieser Bahnstrecke, deren Fertigstellung sich mehrmals verzögerte, sollen unter anderem zahlreiche Städte der Zentral- und Südschweiz besser an den internationalen Flughafen Mailand-Malpensa angebunden werden.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze