Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Automobil - Sebastian Vettel fährt am ersten Trainingstag für den Grand Prix von Belgien die beste Rundenzeit. Das Red-Bull-Duo zeigt sich in Francorchamps überlegen.
Mit dem Rennen auf dem traditionsreichen Rundkurs in Francorchamps, mit gut sieben Kilometern die längste aller Strecken im aktuellen Formel-1-Kalender, endet für die Fahrer eine vier Wochen dauernde Sommerpause. In den Ardennen wird zudem die zweite Saisonhälfte eingeläutet; im Programm steht der elfte von 19 Grands Prix in diesem Jahr.
Francorchamps empfing den Formel-1-Tross mit Nieselregen. Dass sich wegen der langezeit feuchten Piste die Fahrer am Morgen rar machten und die meiste Zeit der zur Verfügung stehenden anderthalb Stunden in der Box verbrachten, erstaunte nicht. Die nach dem ersten Training ohnehin eingeschränkte Aussagekraft des Klassements war deshalb gering. Am Nachmittag fanden die Fahrer bei Sonnenschein optimale Bedingungen vor.
Vettel, der den Klassiker in Francorchamps 2011 gewonnen hat und als WM-Leader mit einem Vorsprung von 38 Punkten auf Kimi Räikkönen nach Belgien gereist ist, führt das Klassement nach dem zweiten Training mit 59 Tausendsteln Vorsprung vor Teamkollege Mark Webber an. Die beiden Red-Bull-Fahrer waren damit rund acht Zehntel schneller als der Drittplatzierte, der für Frankreich fahrende Genfer Romain Grosjean im Lotus.
Fernando Alonso, am Morgen vor dem Briten Paul di Resta und dem Deutschen Adrian Sutil in den Force India der Schnellste, musste sich mit Rang 7 zufrieden geben. Die Sauber-Fahrer Esteban Gutierrez und Nico Hülkenberg, die in der ersten Session die Plätze 7 und 8 eingenommen hatten, fanden sich in der zweiten Tranche in den Rängen 18 und 13 wieder.
Francorchamps. Grand Prix von Belgien. Freies Training. Erster Teil: 1. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 1:55,198. 2. Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes, 0,026 zurück. 3. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 0,175. 4. Sergio Perez (Mex), McLaren-Mercedes, 0,320. 5. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,416. 6. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 0,438. 7. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari, 0,756. 8. Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari, 0,912. 9. Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari, 1,572. 10. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Renault, 1,660. 11. Felipe Massa (Br), Ferrari, 1,665. Ferner: 15. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 2,180. 21. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault, 4,243. 22. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 7,978. - 22 Fahrer im Training.
Zweiter Teil: 1. Vettel 1:49,331. 2. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 0,059. 3. Grosjean 0,818. 4. Massa 0,833. 5. Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Ferrari, 0,922. 6. Räikkönen 0,987. 7. Alonso 1,179. 8. Perez 1,205. 9. Rosberg 1,270. 10. Di Resta 1,280. Ferner: 12. Hamilton 1,420. 13. Hülkenberg 1,641. 18. Gutierrez 2,313. - 22 Fahrer im Training.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS