Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach zehn Meter hohen Wellen und massiven Regenfällen hat sich Taifun "Soulik" über China abgeschwächt. Chinas Nationales Meteorologisches Zentrum stufte den Sturm am Sonntag als nicht mehr so dramatisch ein. Trotzdem warnten die Meteorologen weiterhin vor Unwettern.

Seit der Sturm am Samstagmorgen Taiwan erreichte, starben zwei Menschen. In der chinesischen Küstenprovinz Fujian waren rund 400'000 Menschen von dem Sturm betroffen.

Taifun "Soulik" zog anschliessend über Land in die Provinz Zhejiang weiter, und auch dort brachten sich etwa 400'000 Menschen in Sicherheit. "Soulik" ist der siebte Taifun, der China in diesem Jahr erreichte.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS