Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einem grossen Tanz-, Film- und Ausstellungsprogramm feiert das weltberühmte Wuppertaler Tanztheater Pina Bausch sein 40-jähriges Bestehen. Eröffnet wird die Jubiläumsspielzeit an diesem Donnerstag, 5. September, mit "Palermo Palermo".

Dies ist eine 1989 entstandene internationalen Koproduktion der vor vier Jahren gestorbenen legendären Choreographin. Die 40. Spielzeit des Tanztheaters sei als eine "Hommage an Pina Bausch, Zeitreise und Spurensuche" konzipiert, teilte das Tanztheater mit. In vier Zeitblöcken werden bis Ende Mai 2014 insgesamt 130 Veranstaltungen in Wuppertal, Düsseldorf und Essen präsentiert.

Aufgeführt werden bis Mai allein 15 Stücke von Bausch, darunter "Nelken", "Bamboo Blues", "Café Müller/Das Frühlingsopfer", "1980" und "Viktor". Hinzu kommen ein Filmprogramm mit zum Teil bislang unveröffentlichtem Material, Ausstellungen und Konzerte. Zu sehen sind auch Pina Bauschs Film "Die Klage der Kaiserin" (1990) sowie Wim Wenders' preisgekrönte 3D-Hommage "Pina".

In der Reihe "Freunde zu Gast" sprechen internationale Gäste über ihre Geschichte mit Pina Bausch (1940-2009). Eingeladen sind unter anderem die Choreographen Anna Teresa De Keersmaeker und William Forsythe sowie der Regisseur Robert Wilson. Geplant sind auch Gespräche der Wuppertalerin Alice Schwarzer mit langjährigen Ensemblemitgliedern Pina Bauschs.

Ausserdem gibt es Konzerte internationaler Musiker wie Jun Miyake, René Aubry und Hazmat Modine. Zum Auftakt der Jubiläumsspielzeit wird in Wuppertal eine Ausstellung des Fotografen Walter Vogel mit Porträts der jungen Pina Bausch eröffnet.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS