Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Widerstand gegen die Regierung Tsipras kommt von links wie rechts. Die Demonstranten fordern vor dem Parlament in Athen den Rücktritt des Ministerpräsidenten.

KEYSTONE/EPA ANA-MPA/ORESTIS PANAGIOTOU

(sda-ats)

Demonstranten haben vor dem Parlament in Athen den Rücktritt der griechischen Regierung unter Ministerpräsident Alexis Tsipras gefordert. Zur Aktion unter dem Motto "Tritt zurück" hatten Sympathisanten der sozialistischen und konservativen Opposition aufgerufen.

Es sei die erste grössere Demonstration gegen die Links-rechts-Regierung unter Alexis Tsipras nach seinem jüngsten Wahlsieg im September 2015, berichteten griechische Medien am Mittwoch.

Demonstranten sagten, sie seien nicht mehr bereit, das "Links-rechts-Gebilde" des Linksbündnisses Syriza mit der rechtspopulistischen Partei der Unabhängigen Griechen (Anel) unter Tsipras zu dulden. Die Regierung habe sie belogen, Löhne gesenkt, Steuern erhöht, das Gesundheitssystem abgebaut und Vetternwirtschaft weiter betrieben.

Die Regierung warf den Demonstration vor, soziale Unruhe zu stiften.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS