Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Touring Club Schweiz (TCS) erwartet aufgrund der Vorreservationen eine gute Camping-Saison 2012. Auch wenn der Saisonauftakt an Ostern wegen des kühlen Wetters nicht optimal war, sei man zuversichtlich.

Nach einer mehrjährigen Wachstumsphase erlebten Schweizer Campingplätze im vergangenen Jahr allerdings einen herben Rückschlag. Der Umsatz von TCS Camping sank 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 Prozent auf 16,7 Mio. Franken. Der starke Franken und der verregnete Juli seien für den Rückgang verantwortlich, teilte der Branchenführer am Montag mit.

Die Einbussen bei den Schweizer Gästen hielten sich dabei mit 2,9 Prozent in Grenzen. Stärker ins Gewicht fielen die ausbleibenden Touristen aus den Niederlanden (-8,2 Prozent), Deutschland (-7,6 Prozent) und Frankreich (-7,3 Prozent). Der Anteil der Schweizer Gäste lag nach TCS-Angaben bei 76 Prozent.

Teure Angebote vermehrt genutzt

Der TCS konnte im vergangenen Jahr den Ertrag pro Gast steigern, wie es auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda hiess. Vermehrt genutzt wurden nämlich Angebote im höheren Preissegment, wie feste Mietobjekte (Bungalows und Mobilhome), ausserdem reisten die Gäste häufiger mit Wohnmobilen statt Zelten an, was höhere Platzmieten einbrachte.

Der Gesamtmarkt verlor nach Angaben des TCS stärker als der Branchenführer, so dass der TCS seinen Marktanteil erhöhen konnte. In den vergangenen vier Jahren sei dieser von 17 auf 20 Prozent gestiegen, schreibt der TCS.

SDA-ATS