Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Temperaturen sind am Dienstag auf neue Jahresrekordwerte gestiegen. Das Quecksilber kletterte nach Angaben von SF Meteo im Mittelland mancherorts auf über 34 Grad Celsius. Im Niederamt im Kanton Solothurn wurden am Nachmittag 34,2 Grad gemessen.

Damit wurden die Höchstwerte vom Montag von 34,1 Grad in Basel und Sitten nochmals überschritten. Da die Temperaturen bis gegen 18 Uhr steigen, könnte es lokal sogar noch für 35 Grad reichen, sagte Felix Blumer von der Wetterredaktion des Schweizer Fernsehens.

Mit der grossen Hitze ist es aber bald vorbei. Spätestens am Mittwoch dürfte eine Kaltfront zu kühlerem Wetter führen.

Tropennacht nach heissestem Tag des Jahres

Die Nacht auf Montag hatte kaum Abkühlung gebracht. An zahlreichen Orten sank die Temperatur nicht unter 20 Grad. Meteorologen sprechen in solchen Fällen von einer Tropennacht.

Am wärmsten blieb es in der Nacht auf Dienstag mit 23,4 Grad in St. Chrischona bei Basel, wie der Wetterdienst MeteoNews mitteilte. Es folgen Stationen in Zürich (22,9 Grad) und St. Gallen (22,6 Grad).

Am Montag waren die Temperaturen auf den bisher höchsten Wert des Jahres gestiegen. In Sitten war es mit 34 Grad am heissesten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS