Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der US-Elektroautohersteller Tesla hat in drei Tagen bereits 276'000 Vorbestellungen für seinen neuen Wagen "Model 3" erhalten. Um die grosse Nachfrage zu decken, muss sich Firmenchef Elon Musk nun etwas einfallen lassen.

Das Interesse sei deutlich höher als erwartet und Tesla werde seine Produktionspläne überdenken müssen, erklärte Musk am Sonntagabend über den Kurznachrichtendienst Twitter. Mit den bisher anvisierten Kapazitäten bräuchte Tesla über drei Jahre, um das Volumen abzuarbeiten.

Die Vorbestellungen bedeuten auch eine Finanzspritze von mehr als 270 Millionen Dollar für Tesla - denn die Interessenten müssen 1000 Dollar hinterlegen. Das "Model 3", das vergangene Woche der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, soll Ende 2017 auf den Markt kommen.

Der Preis beträgt 35'000 Dollar, dürfte aber nach staatlichen Vergünstigungen noch deutlich sinken. Tesla bietet damit erstmals ein für die breite Bevölkerung erschwingliches Modell an. Bislang verkauft das 2003 gegründete Unternehmen mit der Oberklasse-Limousine "Model S" und dem Luxus-SUV "Model X" nur Premium-Fahrzeuge, die mehr als doppelt so teuer sind.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS