Navigation

Tessiner Regionalkommandant des Grenzwachtkorps unter Beschuss

Beim Tessiner Grenzwachtkorps liegt offenbar einiges im Argen. Eine Untersuchung wurde eröffnet. (Symbolbild) KEYSTONE/GAETAN BALLY sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 01. September 2018 - 17:04 publiziert
(Keystone-SDA)

Die Militärjustiz hat diese Woche eine Untersuchung gegen ein Mitglied des Tessiner Grenzwachtkorps eröffnet. Eine Person wurde suspendiert, dem Kommandant sowie einem zweiten Offizier wurden andere Aufgaben zugewiesen.

Der Sprecher der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV), Alex Josty, bestätigte am Samstag entsprechende Informationen von mehreren Tessiner Medien. Kommandant Mauro Antonini und ein Offizier der Region IV des Grenzwachtkorps seien intern versetzt worden, ein weiterer Offizier sei suspendiert worden.

Diese Massnahmen gehörten zum Standard für diese Art von Situation, sagte Josty. Die Zollangestellten seien am Freitag von EZV-Chef Christian Bock informiert worden. Der Grund für die Ermittlungen konnte Josty nicht nennen.

Die Tessiner Grenzwache wird ab sofort von Silvio Tognetti ad interim geleitet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen