Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am ersten Tag der Reifen-Tests in Mogyorod, wo am vergangenen Sonntag der GP Ungarn stattgefunden hat, ist Antonio Giovinazzi mit 1:15,648 so schnell wie kein Formel-1-Stammfahrer am Wochenende.

Allerdings fuhr der Ferrari-Testfahrer, der in den freien GP-Trainings auch von den Teams Alfa Romeo Sauber und Haas eingesetzt wird, seine Fabelzeit mit Hypersoft-Reifen. Marcus Ericsson im Alfa Romeo-Sauber-Ferrari verlor als Tages-Zweiter auf Soft-Reifen bereits zweieinhalb Sekunden.

Von den neun Teams - Haas verzichtet auf die Testfahrten - setzten am ersten von zwei Testtagen neben Sauber nur Red Bull-Renault (Daniel Ricciardo), Toro Rosso (Brendon Hartley) und Renault (Nico Hülkenberg) Formel-1-Stammfahrer ein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS