Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Thomas Bach wird für das Präsidentenamt des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) kandidieren. Als erster Gegner soll in Bälde auch Richard Carrion seine Kandidatur bekanntgeben.
Carrion ist ein Bankier aus Puerto Rico und Vorsitzender der IOC-Finanzkommission.
Thomas Back, der 59-jährige IOC-Vizepräsident aus Deutschland, informierte in einem Brief den scheidenden Präsidenten Jacques Rogge und die restlichen Mitglieder des IOC von seinen Plänen. Am Donnerstag will sich Bach in Frankfurt am Main dazu äussern. Die Entscheidung, wer als neunter IOC-Präsident die Nachfolge des Belgiers Rogge antritt, wird am 10. September in Buenos Aires von der IOC-Vollversammlung gefällt.
Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ist damit der zweite Deutsche nach Willi Daume (1980) der für das höchste Amt im Weltsport kandidiert. An der Spitze des DOSB steht Bach seit 2006, seit 1991 sitzt er im IOC. Derzeit ist er Vorsitzender der Juristischen Kommission und Chef der Disziplinarkammer bei Olympischen Spielen. Bei den Winterspielen 2010 in Vancouver war er zum dritten Mal nach 2000 in Sydney und 2006 in Turin zum IOC-Vizepräsidenten gewählt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS