Navigation

Thomas Gottschalk wechselt zur ARD und moderiert eine Talk-Sendung

Dieser Inhalt wurde am 15. Juli 2011 - 12:00 publiziert
(Keystone-SDA)

Thomas Gottschalk arbeitet vom nächsten Jahr an für die ARD. Wie diese am Freitag in München bekanntgab, wird der Entertainer ab Januar vier Mal die Woche vor der "Tagesschau" mit Gästen das aktuelle Zeitgeschehen diskutieren und sich dabei "mit den unterhaltsamen Themen des Tages" befassen.

Mit seiner Entscheidung kehrt Gottschalk zur ARD zurück. Er hatte dort seine Karriere als Entertainer einst beim Radio begonnen. Die ARD zitierte Gottschalk am Freitag mit den Worten: "Der Ernst des Lebens gehört in die 'Tagesschau'. Aber es gibt ja Gott sei Dank neben Politik, Seuchen und Finanzkrisen auch noch den ganz normalen täglichen Wahnsinn. Für den bin ich in Zukunft zuständig."

Ob das ZDF damit seinen etablierten Entertainer komplett verliert, blieb zunächst unklar. Die ARD sprach in einer ersten Mitteilung von einem "beabsichtigten Wechsel" Gottschalks ins Erste. Das ZDF war am Freitag zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Der 61-Jährige hatte bereits im Februar angekündigt, nach diesem Jahr die Unterhaltungsshow "Wetten, dass..?" nicht mehr moderieren zu wollen. Zuvor war im Dezember vergangenen Jahres vor Millionen Fernsehzuschauern der Wettkandidat Samuel Koch schwer gestürzt. Er ist heute gelähmt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen