Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Thun hält sich beim Lieblingsgegner schadlos

Auch nach dem zehnten Super-League-Duell mit Vaduz bleibt der FC Thun unbesiegt. Mit dem 3:2-Auswärtssieg lösen sich die Berner Oberländer vorderhand um drei Punkte vom Tabellenende.

Mit dem Erfolg in Vaduz bestätigte Thun die Aufwärtstendenz. Das 3:2 war der zweite Sieg in Serie, das vierte Spiel ohne Niederlage und es war gleichbedeutend mit dem Verlassen des letzten Ranges in der Rangliste.

Thun betrieb einen enormen Aufwand, den Gegner möglichst weit vom eigenen Tor fernzuhalten. Die von Trainer Jeff Saibene angeordnete Spielweise verfehlte ihre Wirkung definitiv nicht. Der Vaduzer Spielaufbau scheiterte oftmals daran, dass die Passwege zugestellt waren. Das aggressive Pressing führte aber auch zu den ersten beiden Thuner Toren. Vor dem 1:0 (17.) verlor der zum Innenverteidiger umfunktionierte Philipp Muntwiler in Bedrängnis als hinterster Mann den Ball, vor dem 2:0 (61.) liess sich der beim ersten Gegentreffer bereits involviert gewesene Marco Mathys übertölpeln.

Mit Dejan Sorgic schrieb ein Spieler die Geschichte der Partie, der einen bemerkenswerten Weg hinter sich hat. Im April 2007 hatte er als 17-Jähriger unter dem damaligen Luzerner Coach Ciriaco Sforza in der Super League debütiert. Unzählige Verletzungen warfen den Innerschweizer aber immer wieder zurück. Via Schaffhausen, das Regionale Arbeitsvermittlungszentrum und den SC Kriens fand der Stürmer im Sommer zum FC Thun. Über neun Jahre nach seinem ersten schlug Sorgic in Vaduz im 20. Super-League-Auftritt gleich doppelt zu. Zudem lieferte er beim 3:1 durch Joel Geissmann den uneigennützigen Assist.

Vaduz bot im sechsten Heimspiel der Saison (erst vier Punkte im Rheinpark) lange Zeit eine erschreckend harmlose Vorstellung. Bis zum 1:2 durch Franz Burgmeier (71.) kam die Mannschaft von Giorgio Contini zu keiner einzigen nennenswerten Chance. Eine Reaktion erfolgte erst nach dem dritten Gegentreffer. Mehr als das Anschlusstor von Maurice Brunner gelang den Liechtensteinern in der hektischen Schlussphase nicht mehr.

Vaduz - Thun 2:3 (0:1)

2959 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 17. Sorgic 0:1. 61. Sorgic 0:2. 71. Burgmeier (Costanzo) 1:2. 86. Geissmann (Sorgic) 1:3. 88. Brunner 2:3.

Vaduz: Siegrist; Grippo, Muntwiler, Ciccone; Hasler, Kukuruzovic, Stanko, Göppel (58. Brunner); Costanzo, Mathys (63. Avdijaj); Burgmeier (85. Turkes).

Thun: Faivre; Glarner, Reinmann, Bürki, Facchinetti; Hediger, Geissmann; Tosetti (86. Ferreira), Bigler; Fassnacht (82. Rapp), Sorgic (91. Lauper).

Bemerkungen: Vaduz ohne Felfel, Janjatovic, Schürpf, Strohmaier (alle verletzt), Baldinger (rekonvaleszent) und Zarate (krank), Thun ohne Schindelholz, Schirinzi und Zino (alle verletzt). 4. Pfostenschuss von Bigler. 53. Lattenschuss von Glarner. Verwarnungen: 69. Sorgic (Unsportlichkeit). 81. Facchinetti (Foul). 83. Stanko (Foul).

Das zweite Resultat vom Samstag: Lugano - Basel 2:2 (0:0).

Rangliste: 1. Basel 12/32. 2. Lausanne-Sport 11/17. 3. Sion 11/17. 4. Young Boys 11/16. 5. Lugano 12/16. 6. Grasshoppers 11/15. 7. Luzern 11/13. 8. Thun 12/13. 9. Vaduz 12/11. 10. St. Gallen 11/10.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.