Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Zürich verliert mit der 1:2-Pleite in Thun den Anschluss an den FC Basel, der mit acht Punkten Vorsprung auf den FCZ und YB überwintert. In Tuchfühlung bleibt neben Thun auch der FC St. Gallen.

In den letzten sechs Spielen erzielten die Thuner nur gerade ein Törchen, und dies auch nur wegen eines Eigentores von Simone Grippo in Vaduz. Gegen den FC Zürich hat es für die Berner Oberländer gleich zweimal innerhalb von sieben Minuten geklappt dank Nelson Ferreira (22.) und Christian Schneuwly (29.). Dazwischen hatte Franck Etoundi (27.) für die Gäste den Ausgleich erzielt.

FCZ-Trainer Urs Meier und sein Team musste damit die Berner Young Boys (1:0-Sieg am Samstag bei GC) punktemässig aufschliessen lassen und auch die Thuner mit Ex-FCZ-Trainer Urs Fischer sind mit vier Zählern Rückstand noch in Tuchfühlung mit Basels Verfolger-Duo. Genauso wie der punktgleiche FC St. Gallen auf Rang 3, der sich dank Toren von Marco Mathys (49.) und Yannis Tafer (69.) souverän gegen den FC Sion durchsetzte.

Aufsteiger Vaduz schliesst die Vorrunde mit erstaunlichen 18 Punkten ab. Die Liechtensteiner siegten vor 3427 Zuschauern, die wegen der gelungenen ersten Saisonhälfte im Rheinpark Gratiseintritt genossen, gegen Aarau dank einer herrlichen Direktabnahme von Markus Neumayr (44.) mit 1:0.

Doppeltes Pech für den FC Aarau, dem in dieser Saison noch kein Auswärtssieg gelungen ist und der letztmals vor über zwei Monaten mit 3:2 gegen YB siegen konnte: Mittelfeldspieler Frane Mlinar musste schon nach sieben Minuten mit einer blutenden Wunde und einer Hirnerschütterung ins Spital übergeführt werden. Die Stimmung bei der anschliessenden Weihnachtsfeier dürfte beim Blick auf die Tabelle nicht die beste gewesen sein. Der Vorsprung auf den Tabellenletzten FC Luzern, bei dem am Samstag Sportchef Alex Frei zurückgetreten ist, beträgt nur drei Punkte.

Nur zwei Punkte Vorsprung hat der FC Sion, bei dem Trainer Admir Smajic bei der Trainer-Wechselfreudigkeit von Präsident Christian Constantin wohl keine gemütlichen Festtage geniessen wird.

Resultate: Luzern - Basel 0:3 (0:0). Grasshoppers - Young Boys 0:1 (0:1). Thun - Zürich 2:1 (2:1). Vaduz - Aarau 1:0 (1:0). St. Gallen - Sion 2:0 (0:0).

Rangliste: 1. Basel 18/41 (40:18). 2. Zürich 18/33 (33:21). 3. Young Boys 18/33 (30:21). 4. St. Gallen 18/29 (30:26). 5. Thun 18/29 (24:20). 6. Grasshoppers 18/19 (23:31). 7. Vaduz 18/18 (14:27). 8. Aarau 18/16 (16:27). 9. Sion 18/15 (18:27). 10. Luzern 18/13 (21:31).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS