Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tina Maze gibt der Konkurrenz mit dem Sieg in der Abfahrt von Lake Louise ein klares Zeichen: In dieser Saison ist mir ihr im Gesamt-Weltcup wieder schwer zu rechnen.

Mitte November in Levi in Finnland gewann Tina Maze den ersten Slalom des Winters, und nun sicherte sich die Slowenin in Lake Louise in den kanadischen Rocky Mountains auch in der ersten Abfahrt der Saison den Sieg. Tina Maze triumphierte 0,45 Sekunden vor der Österreicherin Anna Fenninger und 51 Hundertstel vor der Liechtensteinerin Tina Weirather. Weltcupsieg Nummer 25 war damit Tatsache, aber erst der vierte Erfolg in der Abfahrt. Darin nicht eingerechnet ist jedoch der Olympiasieg von Sotschi, wo sie sich zusammen mit Dominique Gisin Gold zeitgleich teilte.

Tina Maze machte aber sehr klar deutlich, dass sie in diesem Winter den Gewinn des Gesamt-Weltcups, den sie 2012/13 so überlegen für sich entschieden hatte, wieder ins Visier nehmen darf. Wer sowohl im Slalom als auch in der Abfahrt reüssiert, ist selbstredend die Kandidatin Nummer 1.

Das mit Spannung erwartete Comeback von Lindsey Vonn brachte die Amerikanerin auf Platz 8. Um 0,85 Sekunden sah sie sich von Maze geschlagen. 14 ihrer 59 Siege hat Vonn alleine in Lake Louise errungen, doch nach zwei Kreuzbandrissen braucht auch eine Ausnahme-Athletin wie sie offensichtlich eine gewisse Anlaufzeit.

Die Schweizerinnen konnten nicht brillieren. In den letzten vier Jahren waren sie stets zumindest in einer der beiden Abfahrten von Lake Louise auf dem Podium vertreten. An diesem Freitag jedoch reichte es keiner in die Top 10. Lara Gut kam als beste Schweizerin auf Platz 11, mit 1,15 Sekunden Rückstand auf Tina Maze. Die Strecke in Lake Louise zählt nicht zu ihren Lieblingspisten. Besser als Achte war Lara Gut auf der Gleiterstrecke in Kanada auch in der Vergangenheit nie gewesen.

Unmittelbar hinter der Tessinerin reihten sich Fabienne Suter und Dominique Gisin auf den Rängen 12 und 13 ein. Marianne Abderhalden, letzten Winter Zweite in der ersten Abfahrt von Lake Louise, blieb knapp ohne Weltcuppunkte, nachdem sie unmittelbar vor der Ziellinie gestürzt war. Sie lag aber schon zuvor weit zurück.

Weltcup-Abfahrt der Frauen in Lake Louise: 1. Tina Maze (Sln). 2. Anna Fenninger (Ö) 0,45 zurück. 3. Tina Weirather (Lie) 0,51. 4. Laurenne Ross (USA) 0,54. 5. Cornelia Hütter (Ö) 0,67. 6. Kajsa Kling (Sd) 0,77. Ferner: 8. Lindsey Vonn (USA) 0,85. 11. Lara Gut (Sz) 1,15. 12. Fabienne Suter (Sz) 1,28. 13. Dominique Gisin (Sz) 1,32. 30. Corinne Suter (Sz) 2,05. 31. Marianne Abderhalden (Sz) 2,20.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS