Navigation

Tod und Zerstörung durch Tropensturm "Parma" auf den Philippinen

Dieser Inhalt wurde am 07. Oktober 2009 - 06:21 publiziert
(Keystone-SDA)

Manila - Die Philippinen sind erneut von Tropensturm "Parma" heimgesucht worden. Das Tiefdruckgebiet war bereits am Samstag mit Taifunstärke über die nördlichsten Provinzen hereingebrochen und hatte Bäume entwurzelt, Stromleitungen umgerissen und Felder unter Wasser gesetzt.
Mindestens 22 Menschen starben. Es zog zunächst Richtung Taiwan, drehte dann aber und stand am Mittwoch erneut über der Provinz Ilocos Norte. Es regnete in Strömen. Der Wetterdienst riet Einwohnern in tiefer gelegenen Regionen und an Hängen sich in Sicherheit zu bringen, weil Überschwemmungen und Erdrutsche drohten.
Die Region um Manila erholt sich noch von den verheerenden Überschwemmungen, die Tropensturm "Ketsana" eineinhalb Wochen brachte. 300 Menschen kamen ums Leben, und Zehntausende waren am Mittwoch noch in Notunterkünften, weil ihre Häuser zerstört oder beschädigt waren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?