Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Motorrad - Tom Lüthi ist am 1. Trainingstag zum GP von San Marino der schnellste Schweizer. Der vor einer Woche 27 Jahre alt gewordene Suter-Pilot belegt den 6. Rang, Dominique Aegerter wurde 11.
Am Vormittag hatte sich Lüthi noch auf Rang 3 klassiert, fiel bei sommerlichen Temperaturen in der zweiten Trainingssitzung noch drei Ränge zurück mit 0,405 Sekunden Rückstand. Dominique Aegerter war über sein 11. Tagesrang zwar nicht ganz zufrieden, doch der minime Rückstand von 0,569 Sekunden stimmt den 22-jährigen Oberaargauer zuversichtlich fürs Qualifying am Samstag.
Randy Krummenacher, 23-jähriger Teamkollege des WM-Fünften Aegerter, lässt es nach schwierigen Wochen (Fingerbruch, Erkältung) ruhig angehen und klassierte sich im 19. Rang mit 1,456 Sekunden Rückstand. Die Bestzeit gehörte wie schon am Vormittag Takaaki Nakagami: Der Japaner übertrieb es aber in der letzten Trainingsrunde auf der Jagd nach einer noch schnelleren Zeit. Er begab sich nach einem heftigen Sturz humpelnd zur Untersuchung ins Streckenspital.
Im Moto3-Training, in dem WM-Leader Luis Salom stürzte (6.Tagesrang), sorgte vor allem das Debüt von Luca Marini, dem 16-jährigen Halb-Bruder von MotoGP-Star Valentino Rossi (34), für Aufsehen. Der Wildcard-Pilot verlor als Tages-28. mit 2,310 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Alex Rins erstaunlich wenig Zeit.
Sein berühmter Halb-Bruder mit neun WM-Titeln belegt nach dem 1. Tag auf seiner Yamaha Rang 3 vor seinem Teamkollegen und Weltmeister Jorge Lorenzo. An der Spitze liegt das Honda-Duo mit WM-Leader und Rookie-Star Marc Marquez, der Teamkollege Dani Pedrosa um 0,033 Sekunden schlagen konnte.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS