Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Motorrad - Der erste Trainingstag zum Motorrad-GP von Indianapolis bringt für die Schweizer Moto2-Piloten keine Spitzenplätze. Schnellster des Eidgenossen-Trio war Tom Lüthi auf Rang 8.
Die Bestzeit erzielte Speed-Up-Fahrer Simone Corsi, 0,294 Sekunden vor WM-Leader Scott Redding (Gb, Kalex). Suter-Pilot Lüthi büsste 0,719 Sekunden ein, der 26-jährige Emmentaler konnte zwar wie schon auf dem Sachsenring ohne Schmerzmittel fahren, klagt aber immer noch über fehlende Kraft im rechten Arm nach seinem Test-Unfall im Februar.
Randy Krummenacher, der zwei Finger an der rechten Hand in der Sommerpause operieren lassen musste, entschied das interne Duell gegen den WM-Vierten Dominique Aegerter für einmal für sich. Der 23-jährige Zürcher Oberländer war als Elfter 98 Hundertstel schneller als der 22-jährige Rohrbacher, der am Vormittag noch mit Rang 3 geglänzt hatte.
In der MotoGP liess sich WM-Leader Marc Marquez die schnellste Runde notieren. Der Honda-Pilot und aktuelle Moto2-Champion war acht Hundertstel schneller als Teamkollege Dani Pedrosa (Sp). Von den Top-6 beklagten der Deutsche Stefan Bradl (3.), der seinen Vertrag bei LCR Honda um ein Jahr verlängert hat und mit 336,5 km/h einen Tempo-Rekord auf der 4,216 km langen Strecke aufstellte, und Valentino Rossi (It, Yamaha) im zweiten Training einen harmlosen Ausrutscher.
In der Moto3 war Maverick Viñales auf seiner KTM der Schnellste, 0,039 Sekunden vor Romano Fenati (It, FTR-Honda). WM-Leader Luis Salom (Sp, KTM) kam nur auf Rang 7.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS