Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der Premier League kommt es am Sonntag (17.00 Uhr) zum Topduell zwischen Liverpool und Arsenal. Bereits heute Samstag empfängt die AS Roma Inter Mailand zum Schlager der Runde in der Serie A.

Liverpool hat die vergangenen drei Pflichtspiele allesamt gewonnen. Zum neuen Fan-Liebling hat sich dabei Sadio Mané aufgeschwungen. "Er ist ein spezieller Spieler", lobte selbst Klublegende Steven Gerrard den Senegalesen. "Er ist sehr direkt, und wenn er hineinkommt, dann hat er pure Qualität." Selbst den lange von Barcelona umworbenen Philippe Coutinho hat Mané bisher in den Schatten gestellt.

Bei Arsenal, dem Team mit dem Schweizer Nati-Strategen Granit Xhaka, dreht sich derweil einmal mehr alles um Alexis Sanchez. Der chilenische Stürmerstar hat in dieser Saison noch kein Spiel bestritten, sich aber für das Topspiel in Liverpool fit gemeldet. "Er arbeitet sehr hart, ist fokussiert und gibt absolut alles", versicherte Arsenal-Trainer Arsène Wenger. Dennoch scheint ein Abgang des 28-Jährigen bis Transferschluss am Donnerstag nicht ausgeschlossen.

Manchester United will seinen souveränen Saisonstart am Samstag (18.30 Uhr) verlängern. Seine Titelambitionen hat der Rekordmeister in den ersten beiden Runden mit zwei 4:0-Siegen bereits untermauert. Nun empfängt das Team von José Mourinho Ex-Meister Leicester City im Old Trafford.

Neues Trumpfass ist Romelu Lukaku, der nach seinem 85-Millionen-Euro-Transfer von Everton zu ManUnited in der Liga bereits dreimal getroffen hat. "Die Mannschaft ist viel stärker als letztes Jahr", meinte selbst der verletzte Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic bei seiner Vertragsverlängerung.

Spallettis Rückkehr nach Rom

Die zweite Runde der italienischen Serie A bringt heute Abend (20.45 Uhr) mit AS Roma gegen Inter Mailand einen Schlager. Vor allem für Trainer Luciano Spalletti wird der Match im Olympiastadion ein ganz besonderer. Der 58-Jährige führte die Roma in der abgelaufenen Saison auf Platz 2 hinter Juventus und damit zurück in die Champions League. Trotzdem war er bei den Fans unbeliebt, weil er den 40-jährigen Altstar Francesco Totti in dessen Abschiedssaison nur sporadisch einsetzte. Nun kehrt er als Inter-Trainer in die "Ewige Stadt" zurück.

Spalletti soll die Mailänder nach einer Chaos-Saison, die nach vier Trainerwechseln nur Platz 7 brachte, wieder zurück in die Topregion führen. Zum Auftakt gab es einen souveränen 3:0-Heimsieg über die Fiorentina, nun wartet aber ein anderes Kaliber. Die AS Roma startete die Post-Totti-Ära mit einem 1:0-Erfolg bei Atalanta Bergamo ebenfalls erfolgreich.

Die wieder erstarkte AC Milan mit dem Schweizer Internationalen Ricardo Rodriguez spielt erst am Sonntagabend (20.45) und steht im Heimspiel gegen Cagliari vor einem Pflichtsieg, ebenso wie der Serienmeister Juventus Turin mit Stephan Lichtsteiner am Samstag (18.00) bei Genoa.

Neuer mit Comeback

Bei Bayern München wird Goalie Manuel Neuer in der deutschen Bundesliga beim Gastspiel bei Werder Bremen (heute ab 15.30 Uhr) sein Comeback nach langer Verletzungspause geben. Der 31-Jährige hatte etwas mehr als vier Monate wegen eines Zehenbruchs pausieren müssen. In dieser Woche konnte Neuer wieder alle Trainingseinheiten mit dem Team absolvieren. Die beiden Spanier Thiago und Javi Martinez werden nach Verletzungen ebenfalls in den Kader zurückkehren, kündigte Bayern-Trainer Carlo Ancelotti an.

Der Italiener erwartet in der zweiten Runde eine Verbesserung gegenüber dem 3:1 zum Auftakt gegen Bayer Leverkusen, sprich eine "bessere Balance" im Münchner Spiel. Das anstrengende Offensiv-Pressing soll beibehalten werden, kündigte Ancelotti an. Aber nach einer weiteren Trainingswoche "werden die Beine der Spieler besser sein", glaubt der 58-Jährige.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS