Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Damien Brunner ist mit 1 Tor und 1 Assist massgeblich am 4:3-Sieg der New Jersey Devils bei den Boston Bruins beteiligt. Mark Streit trägt zum 5:2 der Philadelphia Flyers in New York 2 Assists bei.
Die Schweizer in der NHL durften sich über einen erfolgreichen Samstag freuen. Im 10. Spiel buchte Damien Brunner seine Skorerpunkte 6 und 7 für die New Jersey Devils. Der 27-jährige Zürcher traf kurz vor Ende des zweiten Drittels in Überzahl zum 2:3. 45 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit assistierte er Sturmpartner Andy Greene zum 4:3-Siegtreffer. New Jersey markierte alle vier Treffer im Powerplay.
Mark Streit konnte sich bei seiner Rückkehr nach Long Island zwei Assists zum 1:0 und zum 3:1 gutschreiben lassen. Der Berner Verteidiger hatte die letzten vier Saison für die New York Islanders gespielt und wurde zum zweitbesten Akteur der Partie gewählt. Sven Bärtschi setzte sich mit den Calgary Flames zuhause 5:2 gegen die Washington Capitals durch und bereitete das 2:0 des Tschechen Jiri Hudler vor. Nino Niederreiter verbuchte zwar beim erstaunlichen 5:3 seiner Minnesota Wild bei Stanley-Cup-Champion Chicago keinen persönlichen Skorerpunkt, schoss jedoch dreimal aufs Tor und stand bei zwei Treffern seines Teams auf dem Eis. Als einziger Schweizer verlor Rafael Diaz mit den Montreal Canadiens (0:2 gegen die führenden San Jose Sharks). Die Nashville Predators vermissen den wegen einer Hirnerschütterung ausfallenden Roman Josi schmerzlich. Ohne den Verteidiger verlor das Team aus Tennessee deutlich 1:6 gegen St. Louis.

SDA-ATS