Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Helfer im Einsatz nach dem Anschlag auf die Polizeiwache.

KEYSTONE/EPA EFE/JORGE PAYARES

(sda-ats)

Eine Bombe hat vier Polizisten auf einer Wache in Kolumbien getötet und 42 weitere verletzt. Die Täter liessen den Sprengsatz offenbar per Fernsteuerung detonieren, als sich in der Wache in der Hafenstadt Barranquilla zahlreiche Polizisten zur Ablösung befanden.

"Ich verurteile den feigen Anschlag auf die Polizeistation in Barranquilla", schrieb Präsident Juan Manuel Santos auf Twitter. "Wir werden nicht ruhen, bis wir die Verantwortlichen zur Strecke gebracht haben."

Nach Angaben von Bürgermeister Alejandro Char könnten Drogenbanden hinter dem Anschlag vom Samstag stecken. Die Polizei hatte in den vergangenen Woche hart gegen die Gangs durchgegriffen.

Ein Verdächtiger wurde festgenommen. Möglicherweise handelte es sich bei dem Bombenanschlag aber auch um ein Ablenkungsmanöver. Unbekannte überfielen fast zeitgleich einen Geldtransporter in Barranquilla.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS