Navigation

Toter nigerianischer Ausschaffungshäftling identifiziert

Dieser Inhalt wurde am 01. April 2010 - 18:11 publiziert
(Keystone-SDA)

Zürich - Der Ausschaffungshäftling, der am 17. März kurz vor der Rückführung nach Nigeria auf dem Gelände des Flughafens Zürich starb, ist identifiziert. Das teilte das Bundesamt für Migration mit. Noch nicht geklärt ist die Todesursache.
Die nigerianischen Behörden hätten Abklärungen vorgenommen und dem Bundesamt für Migration (BFM) Name und Familienangehörigkeit des Verstorbenen mitgeteilt, heisst es in der Mitteilung. Es handle sich um einen abgewiesenen Asylbewerber ohne gültige Reispapiere, der mit einem Sonderflug nach Lagos zurückgeführt werden sollte.
Der 29-jährige Nigerianer habe sich unter falschem Namen in der Schweiz aufgehalten, sagte BFM-Sprecher Urs von Arb auf Anfrage. Mit Hilfe von Fotos sei es den nigerianischen Behörden gelungen, die wahre Identität des Mannes abzuklären.
Laut BFM müssen Personen, die über keine Reisepapiere verfügen oder sich solcher wissentlich entledigen, vor einer Rückführung von den Behörden des Herkunftslandes als Staatsangehörige identifiziert werden. Anschliessend erhielten sie dann Ersatz-Reisepapiere.
Der Nigerianer, auf dessen Asylgesuch das BFM nicht eingetreten war, starb kurz vor dem Sonderflug auf dem Flughafengelände, nachdem er sich gegen seine Rückführung gewehrt hatte. Er sollte zusammen mit weiteren 15 Ausschaffungshäftlingen in sein Heimatland ausgeschafft werden. In den Tagen vor seinem Tod hatte er die Nahrungsaufnahme verweigert.
Die Todesursache sei noch nicht geklärt, sagte von Arb. Die rechtsmedizinischen Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen. Bis das Ergebnis vorliege, werde auf weitere Sonderflüge verzichtet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?