Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ob nach den Katastrophen in Japan in den Schweizer Tourismusorten die Nachfrage japanischer Touristen einbricht, lässt sich derzeit noch nicht ausmachen. Eine Umfrage der Nachrichtenagentur SDA an den Lieblingszielen der Japanerinnen und Japaner brachte keine Hinweise auf einen Einbruch.

Zermatt, mit Abstand der Japaner liebstes Ziel in der Schweiz, kümmert sich derzeit nicht um Absagen oder Zahlen. Im Vordergrund würden aktuell die zwischenmenschlichen Kontakte stehen, die Zermatt mit den Partnerstädten Kyoto und Myoko unterhält, erklärte Edith Zweifel, Medienverantwortliche bei Zermatt Tourismus.

Der im Mai geplante Besuch einer Zermatter Schulklasse in Myoko sei vorerst aber abgesagt worden. Zermatt sei bei Japanerinnen und Japanern besonders im Sommer beliebt. Dann werde man weiterschauen, auch im Hinblick auf die Marketingaktivitäten.

Nur gerade eine Handvoll Absagen durch japanische Touristen gab es in Interlaken, einem weiteren Magneten für die Gäste aus Fernost. Dies sagte Patrizia Pulver, Mediensprecherin bei Interlaken Tourismus. Sie berief sich dabei auf eine Umfrage bei den Hotels in der vergangenen Woche.

Am Infoschalter des Tourismusbüros hätten sich auch keine Japanerinnen und Japaner gemeldet. Offenbar organisierten sich diese selbst. Allerdings sei im Berner Oberland Nebensaison, entsprechend gering sei die Zahl der Gäste aus Japan.

Hauptreisezeit ist der Sommer

Übers Jahr gesehen ist hinter dem Wallis und dem Berner Oberland die Region Zürich die drittbeliebteste Destination bei Japanerinnen und Japanern. Dort war noch nichts über Absagen bekannt, wie es bei Zürich Tourismus am Montag auf Anfrage hiess.

In Luzern, das früher sehr um Japanerinnen und Japaner bemüht war, stammt der Hauptharst der asiatischen Gäste heute aus China oder Südkorea. Wie Sibylle Gerardi, Sprecherin von Luzern Tourismus auf Anfrage erklärte, sind derzeit wenig Japaner in Luzern. Ihre Hauptreisezeit ist der Sommer.

Letztes Jahr verbrachten Gäste aus Japan über 500'000 Nächte in Schweizer Hotels - mehr als die Hälfte davon in den Monaten Juni, Juli und August.

Aus Sicht des Schweizer Tourismus ist Japan der achtwichtigste ausländische Markt. Die Bedeutung hat allerdings abgenommen: Im Jahr 2000 gab es noch fast 1 Mio. Übernachtungen japanischer Touristen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS