Navigation

Toyota ruft weltweit rund 1,6 Millionen Autos zurück

Dieser Inhalt wurde am 26. Januar 2011 - 08:31 publiziert
(Keystone-SDA)

Erneuter Massenrückruf bei Toyota: Der japanische Autokonzern ruft weltweit rund 1,6 Millionen Wagen in die Werkstätten zurück. Wie der japanische Autokonzern am Mittwoch mitteilte, sind vor allem Wagen in Japan betroffen.

So müssen etwa bestimmte Noah-Grossraumlimousinen und Avensis-Modelle wegen fehlerhafter Kraftstoffleitungen repariert werden. In den USA ruft Toyota 245'000 Lexus-Modelle in die Werkstätten zurück. Zu den Kosten wollte sich eine Toyota-Sprecherin nicht äussern.

In Deutschland seien rund 24'000 Fahrzeuge betroffen: Bestimmte Modelle des Toyota Avensis sowie 660 Wagen der Nobeltochter Lexus. In der Schweiz sind die betroffenen Modelle nicht auf dem Markt, doch seien zwei Modelle der Toyota Avensis, älteren Baujahrs und der Lexus IS250 mit der gleichen Technologie versehen, teilte Toyota AG mit. Auch wenn kein Unfall rapportiert worden sei, werden die entsprechenden Fahrzeuge darum zurückgerufen. Genauen Zahlen sind noch nicht bekannt.

Durch die neue Aktion steigt die Zahl der von Toyota seit Ende 2009 zurückgerufenen Fahrzeuge auf mehr als 15 Millionen. Der Branchenprimus kämpft um seinen Ruf als Qualitätshersteller.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.