Navigation

Trishna als erste der operierten siamesischen Zwillinge erwacht

Dieser Inhalt wurde am 19. November 2009 - 05:21 publiziert
(Keystone-SDA)

Melbourne - Nach der lebensgefährlichen Operation zur Trennung siamesischer Zwillingsmädchen ist am Donnerstag zunächst die kleine Trishna aus dem künstlichen Koma erwacht. "Sie sieht fantastisch aus", sagte die australische Ärztin Wirginia Maixner dem Sender ABC.
Trishna kuschelte sich an die Pflegerin Moira Kelly, die an ihrem Bett gewacht hatte, während die Zwillingsschwester Krishna noch im Koma lag. Die Zwillinge waren Anfang der Woche in einer 32-stündigen Operation getrennt worden. Sie waren vor fast drei Jahren in Bangladesch geboren worden und am Kopf zusammengewachsen.
Die Trennung der Zwillinge galt als ausgesprochen riskant. An der Operation waren 16 Spezialisten beteiligt, die sich monatelang vorbereitet hatten.
"Ich glaube, es ist geglückt", sagte Maixner. Krishna werde etwas länger als ihre Schwester brauchen, um sich von der Operation zu erholen. Aber auch Krishna solle im Laufe des Tages aus dem Koma erwachen.
Die siamesischen Zwillinge waren aus einem Waisenhaus in Bangladesch nach Australien gebracht worden. "Es ist ein Wunder", sagte die Pflegerin Kelly. "Ich kann es gar nicht fassen, es ist wie in einem Traum."
Trishna und Krishna kamen im Dezember 2006 zur Welt. Sie wurden von ihren schockierten Eltern in Pflege gegeben. Im November 2007 wurden sie nach Melbourne gebracht. Dort wurden sie aufgepäppelt und durch mehrere Operationen auf den grossen Eingriff vorbereitet.
Im Laufe der Zeit hatten Krishna und Trishna eine Technik entwickelt, auf dem Rücken zu krabbeln und sich auf diese Art gemeinsam fortzubewegen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?