Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Besonders weisse Trüffel erzielen in Italien derzeit Rekordpreise - denn wegen der Trockenheit wachsen die Kostbarkeiten kaum. (Archiv)

KEYSTONE/EPA/FRANCO SILVI

(sda-ats)

Wegen der seit Monaten anhaltenden Trockenheit ist die Trüffelernte in Italien stark gesunken. Dafür sind die Preise für weisse Trüffel von Spitzenqualität auf ein Rekordhoch von bis zum 4500 Euro pro Kilo gestiegen, berichten Experten.

Bei den weniger renommierten schwarzen Trüffeln liegt der Preis um die 500 Euro pro Kilo.

In einigen Trüffelregionen Italiens wie in der Apennin-Region Abruzzen seien Trüffelfunde wegen der Trockenheit um bis zu 90 Prozent zurückgegangen, berichtete der italienische Landwirtschaftsverband Coldiretti. In Italien gibt es ungefähr 200'000 Trüffelsammler. Sie generieren einen Umsatz von 500 Millionen Euro pro Jahr.

Der Wissenschaft sei es noch immer nicht ganz gelungen, das Rätsel der unterirdisch wachsenden Pilze zu lösen, so Experten. Trüffel lassen sich nicht anbauen, nur suchen.

Man könne allenfalls günstige Bedingungen schaffen, indem man Eichen pflanze und ihre Wurzeln mit Trüffelsporen impft. Doch eine Garantie, dass sich Trüffel bilden, gebe es nicht. Es komme vor allem auf den Boden an, meinen Experten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS