Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Euro hat zum Wochenauftakt unter schwachen Konjunkturaussichten gelitten. Er zeigte sich deutlich geschwächt und fiel im Mittagshandel auf 1,3136 US-Dollar. Zum Franken bewegte sich der Euro im Vergleich zum Morgen kaum und kostete zuletzt 1,2018 nach 1,2017 Franken.

In der Nacht auf Montag sackte die Gemeinschaftswährung allerdings im asiatischen Handel erneut unter die von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) gesetzte Untergrenze von 1,20 Fr. und fiel kurzzeitig bis auf 1,19946 Franken. Damit wurde die Marke bereits zum dritten Mal seit Anfang April durchbrochen.

Der Dollar stieg derweil auf 0,9151 Fr. nach 0,9118 Fr. am Morgen. Laut der ZKB befindet sich der Dollar derzeit in einem schwachen Abwärtstrend, der erst gestoppt werde, wenn der Greenback wieder die Marke von 0,9160 übersteigt. Nach unten sei 0,9070 Fr. eine wichtige Unterstützung.

SDA-ATS