Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Präsident Donald Trump will die Militäroperationen in Afghanistan ausweiten und zeigt sich zudem offen für mögliche politische Einigung mit den Taliban.

KEYSTONE/AP/CAROLYN KASTER

(sda-ats)

US-Präsident Donald Trump hat ein verstärktes Engagement der amerikanischen Streitkräfte in Afghanistan angekündigt. Er habe zwar anfangs geplant, die Truppen abzuziehen, sagte der Republikaner am Montagabend (Ortszeit) in Fort Myer im Bundesstaat Virginia.

Seine Berater hätten ihn aber überzeugt, verstärkt gegen die radikalislamischen Taliban vorzugehen. Damit solle ein Sturz der Regierung in Kabul verhindert werden. Wie viele Soldaten zusätzlich an den Hindukusch entsandt werden, sagte Trump nicht. Im Gespräch ist aber, die jetzige Truppenstärke von 8400 Mann um 4000 aufzustocken.

US-Präsident Trump zeigte sich zudem für eine mögliche politische Einigung mit den radikalislamischen Taliban in Afghanistan offen. "Irgendwann, nach einem erfolgreichen Militäreinsatz, wird vielleicht eine politische Einigung möglich sein, die auch Elemente der Taliban in Afghanistan einschliesst", sagte Trump.

Mehrere Verbündete der USA seien ebenfalls bereit, die Zahl ihrer Soldaten zu erhöhen, erklärte US-Verteidigungsminister James Mattis kurz nach einer Ansprache von US-Präsident Donald Trump am Montagabend.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS