Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die US-Republikaner wollen bei den Steuern erneut über die Bücher. Ob die Pläne für weitere Steuersenkungen durch den Kongress kommen, ist allerdings ungewiss. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA/MICHAEL REYNOLDS

(sda-ats)

Zwei Monate vor den US-Zwischenwahlen planen die regierenden Republikaner weitere Steuererleichterungen. Die Fraktion im Repräsentantenhaus präsentierte dazu am Montag ein Paket aus drei Gesetzesvorschlägen.

Vorgesehen ist unter anderen, dass die persönlichen Einkommenssteuersätze dauerhaft auf dem im Dezember gesenkten Niveau bleiben. Ausserdem sollen neu gegründete Firmen ihre Anlaufkosten künftig in grösserem Umfang abschreiben können.

Ob die Pläne durch den Kongress kommen, ist allerdings ungewiss. Analysten rechnen mit Widerstand auch in den Reihen der Republikaner, da die Steuersenkungen das Haushaltsdefizit zusätzlich aufblähen dürften.

Am 6. November werden ein Drittel des Senats und das gesamte Repräsentantenhaus neu gewählt. Umfragen zufolge könnten Präsident Donald Trumps Republikaner mindestens eine Kammer an die Demokraten verlieren. Diese könnten dann grosse Teile seiner politischen Arbeit blockieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS