Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Frankreichs Aussenminister Jean-Marc Ayrault persönlich forderte die Freilassung eines Journalisten in der Türkei. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/KATIA CHRISTODOULOU

(sda-ats)

Nach zwei Tagen in Gewahrsam der türkischen Polizei ist ein französischer Journalist freigekommen. Der Reporter Olivier Bertrand sei am Sonntag aus der Türkei nach Paris zurückgekehrt, teilte die Chefredakteurin der Online-Zeitung "Les Jours", Isabelle Roberts, mit.

Bertrand sei wohlauf. Die türkischen Behörden hätten ihm sein Mobiltelefon und seinen Computer bei der Freilassung zurückgegeben. Bertrand war am Freitag in der Provinz Gaziantep im Südosten der Türkei festgenommen worden, wo er sich für eine Reportage aufhielt.

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Anadolu zufolge warfen ihm die Behörden vor, nicht die erforderlichen Akkreditierungen eingeholt zu haben. Frankreichs Aussenminister Jean-Marc Ayrault hatte Bertrands Festnahme am Sonntag kritisiert und seine sofortige Freilassung gefordert.

Die türkischen Behörden gehen seit dem Putschversuch vom 15. Juli massiv gegen Regierungsgegner vor, darunter kritische Medienvertreter. Zahlreiche Journalisten wurden festgenommen. Zugleich haben sich auch die Arbeitsbedingungen für ausländische Journalisten in der Türkei erschwert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS