Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Washington - Die niederländische Polizei hat auf dem Amsterdamer Flughafen zwei Terrorverdächtige festgenommen. Den aus dem Jemen stammenden Männer werde Verschwörung zu einem Terroranschlag vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.
Die beiden Männer seien in einer aus Chicago kommenden Maschine eingereist. Sie sind auf der Durchreise in die jemenitische Hauptstadt Sanaa gewesen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Ob Anklage wegen einer terroristischen Verschwörung erhoben wird, werde erst nach weiteren Vernehmungen in einigen Tagen zu entscheiden sein.
Zuvor hatten US-Medien berichtet, bei Sicherheitskontrollen während der Abfertigung in den USA seien im Koffer eines der beiden Uhren und Mobiltelefone aufgefallen, die miteinander verbunden gewesen seien.
Ein Handy sei zudem mit einer Medikamentenflasche verdrahtet gewesen, berichtete der Sender "ABC News". Zudem seien ein Paketmesser sowie drei grosse Messer in dem Koffer entdeckt worden. Einer der Verdächtigen habe 7000 Dollar in bar bei sich gehabt.
Nicht auf Terrorliste der Behörden
Das US-Ministerium für Innere Sicherheit erklärte, zwar seien die gefundenen Gegenstände nicht per se gefährlich. Es könne sich aber um einen Versuch gehandelt haben, die Sicherheitsvorkehrungen an den Flughäfen zu testen. Deshalb seien die niederländischen Behörden informiert worden.
Eine Sprecherin der niederländischen Behörde für Terrorismus-Abwehr sagte, die Sicherheit der Passagiere sei zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen.
In Washington kündigte ein US-Präsidentensprecher eine gründliche Untersuchung an. Die Jemeniten seien Terrorismusbekämpfern in den USA nicht bekannt gewesen und dort nie zuvor aufgefallen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS