Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Fahrdienstleister Uber will wieder Test mit seinen selbstfahrenden Autos aufnehmen, nachdem diese aufgrund eines Unfalls gestoppt worden waren. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/ERIC RISBERG

(sda-ats)

Nach einem tödlichen Unfall will Uber die Testfahrten seiner selbstfahrenden Autos im "manuellen Modus" wieder aufnehmen. Ein Experte am Steuer solle das Auto bei den Tests die ganze Zeit über "manuell kontrollieren", erklärte der US-Fahrdienst am Dienstag.

In den kommenden Monaten sollen demnach auch wieder Tests des Selbstfahr-Systems beginnen. Im März war im US-Bundesstaat Arizona eine Fussgängerin gestorben, als die Fahrerin eines selbstfahrenden Autos nicht auf die Strasse schaute.

Uber legte daraufhin die Tests seiner selbstfahrenden Autos an mehreren Orten in Nordamerika vorläufig auf Eis.

Das Notbremssystem des Autos war laut einem Bericht der US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB bei dem Unfall nicht aktiviert. Der Fahrer muss demnach in dem Fall eigentlich eingreifen und die Kontrolle über das Auto übernehmen - allerdings sei das System nicht so ausgelegt, dass es den Fahrer warne.

Bei den neuen Tests in Pittsburgh im Bundesstaat Pennsylvania will Uber mithilfe eines Systems sicherstellen, dass die Fahrer aufmerksam bleiben. Es soll einen Alarm geben, sobald das System feststellt, dass der Fahrer nicht aufpasst. Ausserdem soll das Notbremssystem aktiviert bleiben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS