Navigation

UBS am Vortag der Generalversammlung im Fokus der Anleger

Dieser Inhalt wurde am 13. April 2010 - 19:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat mit leichten Verlusten geschlossen. Händlern zufolge prägten Gewinnmitnahmen das Geschehen an den europäischen Börsenplätzen.
Bei Börsenschluss notierte das Blue-Chips-Barometer SMI 0,36 Prozent tiefer auf 6885,86 Punkten. Der breite SPI verlor 0,32 Prozent auf 6055,07 Punkte.
GAM (+3,3%) gehörten nach Zahlen zu den grössten Kursgewinnern. Der Assetmanager meldete für das erste Quartal einen Anstieg der verwalteten Vermögen um 5 Prozent, was über den Erwartungen von Analysten lag.
Aus dem Finanzsektor standen auch UBS (-1,0%) am Vortag der Generalversammlung im Fokus der Anleger. Die Opposition gegen die geplante Entlastung der ehemaligen Konzernführung gewann zusehends an Stärke und ein Erfolg der UBS-Spitze wurde immer fraglicher. Angesichts der knappen Verhältnisse könnten vielleicht die in den letzten Jahren gebeutelten UBS-Angestellten das entscheidende Zünglein an der Waage spielen, hiess es im Handel.
Am Tabellenende standen ausserdem Geberit (-2,0%), Syngenta (-1,6%) oder Petroplus (-1,6%). Die Indexschwergewichte Nestlé (-0,3%), Roche (-0,4%) und Novartis (unverändert) schlossen uneinheitlich.
Im breiten Markt gerieten Helvetia (-4,0%) unter Druck, nachdem Munich Re ihre Kapitalbeteiligung von über 8 auf unter 3 Prozent reduzierte. Dagegen waren Ems Chemie (+4,8%) nach Umsatzsprung und Sonderdividende gesucht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?