Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Teilnehmer der "Wigstock Drag Queen Show" in Tel Aviv, die diese Woche im Vorfeld der grossen Gay Pride vom Freitag stattgefunden hat. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/ABIR SULTAN

(sda-ats)

Mehr als 200'000 Menschen haben am Freitag auf der Gay-Pride-Parade in Tel Aviv ausgelassen und friedlich gefeiert. Der farbenfrohe Umzug stand dieses Jahr unter dem Motto "Bisexual Visibility" (etwa: Bisexuelle Sichtbarkeit).

Das teilte die Stadt als Veranstalter am Nachmittag mit. Mit dem Umzug setzten sich die Teilnehmer und Besucher für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen (LGBT) ein. Die israelische Küstenstadt gilt als Zentrum der Szene im Nahen Osten und veranstaltete die Parade bereits zum 20. Mal.

Eröffnet wurde die Parade von Tel Avivs Bürgermeister Ron Chuldai, der sagte: "Wir haben noch einen langen Weg vor uns, bis wir eine Gesellschaft sind, in der sich jeder gleich fühlt und gleich ist und sein Leben leben kann, wie er möchte."

Tausende Polizisten sicherten die Parade und die Umgebung. Bis zum Nachmittag verlief die Veranstaltung ohne besondere Vorkommnisse, wie die Polizei mitteilte. Vor zwei Jahren hatte ein ultraorthodoxer Jude auf der LGBT-Parade in Jerusalem ein Mädchen erstochen und sechs weitere Menschen verletzt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS