Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schweizer Hotels haben von Januar bis November 2011 insbesondere mehr Gäste aus dem Ausland beherbergt als in der Vorjahresperiode. (Themenbild)

KEYSTONE/KARL MATHIS

(sda-ats)

Schweizer Hotels haben in den ersten elf Monaten 2017 mehr Gäste angelockt: Von Januar bis November verbuchten sie 34,67 Millionen Übernachtungen - das sind 3,5 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode.

Neu werden seit 2017 auch 14 Jugendherbergen in der Statistik mitgezählt, deren Merkmale den Kriterien für Hotels und ähnliche Unterkünfte weitgehend entsprechen.

Im Vorjahresvergleich wurden die Daten von 2016 um diese Betriebe ergänzt. Ohne diese Ergänzung für die bessere Vergleichbarkeit wären die Übernachtungen um 4,8 Prozent gewachsen.

Für das Übernachtungsplus sorgten insbesondere Gäste aus dem Ausland, wie die am Dienstag veröffentlichten Daten des Bundesamts für Statistik (BFS) zeigen. Deren Logiernächte stiegen um 4,8 Prozent auf 18,13 Millionen.

Dazu dürfte auch die entspannte Währungssituation beigetragen haben. Durch den schwächeren Franken haben sich die Ferien in der Schweiz für Ausländer wieder vergünstigt. Aber auch die Logiernächte von Schweizern legten zu: um 1,8 Prozent auf 15,38 Millionen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS