Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Grund zur Freude: Der finnische Regisseur Juho Kuosmanen hat in Cannes den Preis der Sektion Un Certain Regard erhalten; die Hauptpreise werden heute, Sonntagabend verliehen.

KEYSTONE/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

(sda-ats)

Die ersten Preise der Filmfestspiele Cannes stehen fest: "The Happiest Day in the Life of Olli Mäki" des finnischen Regisseurs Juho Kuosmanen hat die Auszeichnung der Sektion Un Certain Regard gewonnen. Das Schwarz-Weiss-Werk ist das Spielfilmdebüt des 36-Jährigen.

Ebenfalls bereits vergeben wurde die Queer Palm an den besten Film der 69. Festivalausgabe, der sich mit dem Thema Homosexualität beschäftigt. Der Preis ging an den französischen Dokumentarfilm "Les Vies de Thérèse" von Sebastien Lifshitz, welcher sich der französischen Feministin Théreèe Clerc widmet, die erst im Februar mit 88 Jahren verstarb.

Am Abend wird nun die Goldene Palme des Hauptbewerbs verliehen. Dabei gilt die deutsch-österreichische Koproduktion "Toni Erdmann" als grosser Favorit. Auch den beiden Darstellern, dem Österreicher Peter Simonischek und der Deutschen Sandra Hüller, werden Preischancen vorausgesagt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS